#Ostsee 04 – Badgeflüster

Wie nennt man eigentlich das Gegenteil von Sonnenbrand? Nachdem meine Nasenspitze endlich aufgetaut ist, sehe ich aus wie ein Betrunkener. Und es kribbelt wie wahnsinnig.
Auch der Rest vom Körper ist unter einer heißen Dusche wieder aufgetaut. Und überhaupt: Dusche! Eine richtige Duschkabine mit Tür, statt einem anhänglichen Duschvorhang, der ständig kuscheln will. Und mit stufenlos einstellbarem Wasserstrahl statt Nieselregen – Messerspitzen –  Demoauflöser. Selbst die Temperatur kann man einstellen. Herrlich!
Und da mir beim Schreiben schon fast die Augen zufallen, wünsche ich nun eine allseits gute Nacht :-)




#Ostsee 01 – Es geht mal wieder los

Ich nehme euch wieder mit. Die Umstände liegen nämlich günstig und so kommt es, dass ich ein verlängertes Wochenende am Meer verbringen kann. Diesmal verschlägt es mich nach Boltenhagen, einem kleinen Kurort in der Nähe von Wismar. Meine Lieblingsmama ist hier seit knapp vier Wochen zur Erholung und ich habe den Auftrag, sie wieder zurück nach Leipzig zu fahren. Doch vorher gönnen wir uns noch ein paar entspannte Tage zusammen. (Oder halb-entspannt. Das kommt ganz auf die Gemütslage an.. man kennt das ja mit Müttern und Töchtern ;-) )

Hier mein bisheriger Reise-Log:
09:26 Uhr – Abfahrt
11:32 Uhr – Erster Kaffee

image

13:36 Uhr – Erste Meeressichtung
13:38 Uhr – Erste Möwe gesichtet
13:44 Uhr – Boltenhagen erreicht
13:46 Uhr – Hotel gefunden

Und dazwischen Autobahn, Autobahn, Autobahn. Mehr als 400km lang nur unendliche, leere Straßen. Für einen Samstag war ich gefühlt ganz allein unterwegs. Verrückt.
Und was läutet einen spontanen Kurztrip besser ein, als eine leere Autobahn, wolkenloser, tiefblauer Himmel, strahlender Sonnenschein? Natürlich die passende Musik! Und aus dem Radio singt Curtis Mayfield „Just move on up, to a greater day, with just a little faith, if you put your mind to it, you can surely do it..“